Bild Stadtführung19

Die Pferdegräber im Park von Glienicke
Und die Geschichte eines Pferderennens von Berlin nach Wien

Foto Taurus

In seinem Buch “Von wegen letzte Ruhe! Berliner Ausgrabungen” beschreibt Carl-Peter Steinmann seine mühsame Suche nach den Pferdegräbern im Glienicker Park, die so versteckt sind, dass sie den meisten Besuchern verborgen bleiben. Dort ruht auch der Hengst Taurus, der 1892 an einem mörderischen Langstreckenrennen über 572 km von Berlin nach Wien teilnahm. Taurus gehörte zu den wenigen Pferden, die dieses Rennen überlebten. Auf den Spuren dieser Pferdegräber wird die Geschichte von Schloss und Park Glienicke sowie seiner einstigen Bewohner lebendig.

Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Vor dem Parkeingang Schloss Klein Glienicke (Königstraße)

(Ver)Führer: Carl-Peter Steinmann